Arriving on a Saturday will increase the number of available properties

Urlaub in Ost-Island im Ferienhaus

Der östliche Abschnitt des Landes ist besonders abwechslungsreich und repräsentiert einen großen Teil der Gesamtfläche. Die Küsten und Fjälls sind hier besonders zerklüftet, und im Inneren wechseln sich die hügeligen Ebenen in Hérað mit dem barschen, z. T. vergletscherten Hochland ab. An der schönen Küste im Südosten beherrscht der Gletscher Vatnajökull das Bild, er ist der größte Gletscher Europas.

 

Im ausgedehnten Wanderparadies des östlichen Islands gibt es einen Überfluss an Kontrasten: Fjälls, Täler, Wüsten, Wälder (Hallormsstaðaskógur ist der größte des Landes), Gletscher und eine Fülle von Felswänden. Das Ganze Gebiet vernetzen markierte Wanderwege von Nord nach Süd auf eine Weise, dass den Gästen die Schönheit des Landes als übernatürlich erscheint. Die Sage erzählt, dass Borgarfjörður eystri die bedeutendste Elfenkolonie von Island ist, Fáskrúðsfjörður das Heim von Zauberern ist und in Fjarðarbyggð bekannte Gespenster ihr Unwesen treiben. Sogar ein Ungeheuer ist im Flüsschen Lagarfljót gesehen worden. Von Egilsstaðir fahren Ausflugsboote dahin, dann können Sie sich selbst davon überzeugen, sollten Sie genug Mut besitzen.

 

Die Orte im Südosten sind neuerem Ursprungs, außer Seyðisfjörður, das für die alten Häuser bekannt ist, die die Gäste willkommen heißen wenn sie mit der Autofähre Norröna von Europa ankommen. Höfn, die andere große Hafenstadt gilt als Ausgangspunkt für Touren zum naheliegenden Gletscher, entweder zu Fuß, mit einem Geländewagen, mit einem Schneescooter oder auf dem Tourenski. Die andere beliebte Attraktion liegt am Rand des Gletschers, nämlich die Gletscherlagune Jökulsárlón. Hier kann man mit dem Boot zwischen majestätischen Eisbergen herumfahren, ein großartiges Phänomen, das man unbedingt erleben muss. Ausflugsboote fahren auch zur unbewohnten Vogelinsel Papey, für Vogelkundige eine Pflichtveranstaltung.

 

Der Nationalpark Skaftafell übertrifft alles an Kontrasten, hier wechseln einander grüne bewaldete Gebiete und schwarze Fjälls mit einer blendend weißen Gletscherfläche ab, die unter der höchsten Erhebung, dem Hvannadalshnjúkur (2.119 m) liegt. Lónsöræfi ist ein etwas mehr verborgender Schatz, er liegt abseits der Hauptroute und ist für atemberaubende Fjälls berühmt.

Ferienunterkünfte in Island suchen