Arriving on a Saturday will increase the number of available properties

Aktivitäten und Attraktionen

Das Hauptaugenmerk an der Costa Brava ist selbstverständlich auf die Strände gerichtet. Dort kann man herrlich entspannen und seinen Urlaub in vollen Zügen genießen. Eine Auswahl der schönsten Strände haben wir hier für Sie zusammen gestellt. Für all die, die gern etwas aktiver im Urlaub sein möchten und an Kultur und Geschichte der Region interessiert sind, werden sicher nicht entäuscht werden. Auch hier haben wir einige Highlight für Sie zusammen getragen. So wird Ihr Ferienhausurlaub mit Sicherheit traumhaft.

Die Strände

  • Moll Grec in Sant Martí d´Empuries: hat eine Länge von ca. 600 Metern und eine Breite von ca. 40 Metern, feiner, gelber Sand, ruhiger Wellengang, unberührte Landschaft, beste Infrastruktur, gesäumt von Pinien- und Dünenzone, kleine Felseninsel ist dem Strand vorgelagert (leicht mit dem Tretboot oder auch schwimmend zu erreichen). Ausgezeichnet mit der blauen Umweltflagge für beste Wasserqualität.
  • Les Muscleres in L'Escala: hat eine Länge von ca. 300 Metern, recht schmal, gelber, feiner Sand, für Familien geeignet, gesäumt von hohen Felsen, von denen man angeln kann.Auch hier weht die blaue Flagge.
  • Riells in L'Escala: gelber, feiner Sand, mäßige Wellen, ca. 750 Meter lang und ca. 30 Meter breit, der größte Strand von L'Escala, sehr gut ausgestattet, behindertengerecht, es gibt eine Segelschule, Restaurnats und Shops. Auch hier weht die blaue Flagge.
  • Gran de Tossa de Mar in Passeig de Mar: grober Sand, ca. 400 Meter lang und 60 Meter breit, gut ausgestattet, behindertengerecht, die blaue Flagge weht für gute Wasserqualität auch hier.
  • La Mar Menuda in Av. San Raimon de Penyafort: ein eher kleinerer Strand mit seiner Länge von knapp 200 Metern, grober Sand, gut ausgestattet, behindertengerecht, ausgezeichnet mit der blauen Flagge
  • Playa de Lloret: zwei Kilometer langer Stadtstrand, weißer, feiner Sand, sehr gute Service- und Infrastruktureinrichtungen, wenig Wellen, die blaue Flagge weht auch hier

Romanische Klosterruine Sant Pere de Rodes

Als Benedektinerkloster Sant Pere im Jahre 945 gegründet, erlebte das Kloster im 11. und 12. Jahrhundert seine Blütezeit. Die erste urkundlikche Erwähnung geht sogar auf das Jahr 878 zurück. Nach mehrfachen Übergriffen wurde das Kloster im Jahre 1793 endgültig aufgegeben und sich selbst überlassen. Erst im Jahre 1935 begann man mit den Restaurierungsarbeiten, fünf Jahre nachdem man die Ruine zum Denkmal erklärt hatte. Heute kann man noch die verschiedenen Stilelemente erkennen: Arabische Baukunst trifft man hier ebenso an wie die französische und die spanische Romanik. Die guterhaltene Ruine tront hoch über dem Meer.

Teatro-Museo Dalí

Das Theater-Museum Dalí in Figueres zeigt die Werke des weltberühmten Malers, der als Genie des Surrealismus gilt. Man trifft auf viele bekannte Exponate, aber auch auf Stücke, die bislang noch nicht ihren Weg in die breite Öffentlichkeit gefudnen haben. In diesem Museum kann man sich wirklich Stunden aufhalten, entdeckt immer wieder Neues und ist dabei wirklich in eine andere welt getaucht. Das Museum ist ganzjährig geöffnet.

Peralada- Festung

Hierbei handelt es sich um eine Festung aus dem 14. Jahrhundert, in der heute ein Museum und ein Spielkasino untergrbeacht sind. Im Sommer finden hier auch regelmäßig Kulturveranstaltungen statt. In der Festung ist eine ehenalige Augustiner-Klosterkirche integriert.

Pals

Die kleine, historische Stadt Pals umfasst die Ortschaften Pals, Els Masos de Pals und Sa Punta (Platja de Pals). Insgesamt leben hier 2.000 Menschen. Der mittelalterliche Ortskern von pals lockt immer wieder Besucher an. Besonders sehenswert ist das gotische Viertel mit seinen gepflasterten Straßen und den geschichtsträchtigen Herrenhäusern. Die Stadt ist von einer historischen Stadtmauer umgeben. Wunderschön ist auch der Sandstrand, der es, mit kleinen Unterbrechungen an diesem Teil der Küste auf fast zehn Kilometer Länge bringt.

Girona

Girona ist die Provonzhauptstadt und man nennt sie auch die "Vier Flüsse Stadt", da hier vier Flüsse zusammentreffen. In der historischen Altstadt finden sich Spuren der römischen, maurischen und jüdischen Vorfahren. Gegründet wurde die Stadt im 1. Jahrhundert v.Chr. von den Rümern. Aus dieser Zeit stammt auch noch die alte Stadtmauer, von der immer noch Reste erhalten sind. Besonders sehenswert sind die Kathedrale und das alte Benediktinerkloster Sant Pere de Galligants.

Baños Árabes – Arabische Bäder

Die arabischen Bäder in Gerona befinden sich im alten Kapuzinerkloster. Seine Ursprünge liegen im 12. Jahrhundert. Die Wasserbecken, Auskleidezimmer und Abkühlungsraum sind noch recht gut erhalten, Ruheraum und Dampfbad haben über die Jahrhunderte etwas mehr gelitten. Die Bäder sind ganzjährig zu besichtigen.

Catedral de Girona

Der Bau der Kathedrale von Girona begann bereits im 11. Jahrhundert mit dem Glockenturm, im 12. Jahrhundert folgte der Kreuzgang und im 16. Jahrhundert wurde der Rest erbaut. Daher sind wie in so vielen Kathedralen unterschiedliche Baustile zum Tragen gekommen. Hier kann man das breiteste gotische Kirchenschiff weltweit begutachten. Der Genesis-Wandteppich (Tapiz de la Creatión) ist besonders hervorzuheben. Die Kathedrale ist ganzjährig geöffnet, montags hat man die Möglichkeit, Kirchenschiff und Kreuzgang kostenlos zu besichtigen.

Recinto amurallado de Tossa de Mar – Von Festungsmauern eingefasste Stadt Tossa de Mar

Die Stadt Tossa de Mar ist komplett von Festungsmauern eingefasst gewesen, um sie so gegen Angriffe vom Meer zu schützen. Einige Teile der Mauer, die aus dem 12. Jahrhundert stammt, sind noch erhalten, so z.B. einige der romanischen Türme. Man hat das ganze Jahr über freien Zutritt zu der Mauer.

Sportliches

Aufgrund der unterschiedlichen Winde eignet sich die Küste nur eingeschränkt für Wassersportaktivitäten. In den Orten Roses, Palamós und Platja d'Aro ist Segeln und Windsurfen jedoch möglich.

Auch für Taucher bieten sich hier Möglichkeiten, beispielsweise an der Küste bei Sant Feliu de Guíxols oder an den kleinen Inseln vor L'Estartit.

Im nördlichen Teil der Costa Brava gibt es gute Wege für Fahrradfahrer, Wanderer kommen im Grunde überall auf ihre Kosten, besonders im Naturpark am Cap de Creus sowie in den Küstengebirgen zwischen Platja d'Aro und Palamós gibt es viele ausgewiesene Wege.

Golf wird auch in dieser Region immer beliebter, es gibt zahlreiche Golfplätze, so dass jeder Golfer bestimmt das richtige für sich findet.

Ferienunterkünfte in Spanien suchen