Sehenswerte Orte auf der Insel Møn

Møn ist das dänische Rügen, denn mit seinen Kreidefelsen und weiteren zahlreichen sehenswerten Orten ist die Insel eines der beliebtesten Ferienziele der Deutschen. Nördlich von Falster liegt eine kleine und etwas unscheinbare Insel, nämlich Møn, mit zahlreichen weißen und langen Sandstränden und die höchste Steilküste Dänemarks. Außerdem ist die dänische Ostsee hier in der Meeresenge sehr zart. Das heißt, wer ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung auf Møn bucht, kann diese für einen ausgewogenen Familienurlaub nutzen, auch mit kleinen Kindern. Man ist hier der Natur sehr nah, es gibt ein Naturschutzgebiet und einen sehr beliebten Fischerort mit dem Namen Nyord im Nordwesten von Møn.

Urlaub auf Møn leicht gemacht

Neben den wunderschönen weißen Sandstränden, die ursprünglicher und flacher nicht sein könnten, bietet Møn seinen Urlaubern jedoch noch jede Menge Attraktionen, wie die Gräber aus der Jungsteinzeit. Auf den beiden Inseln Bögö und dem malerischen Møn hat man nämlich ganze 119 an der Zahl gefunden. Von den Gräbern aus der Steinzeit sind 38 noch sehr gut erhalten. Ausgrabungsstätten gibt es auf Møn ebenfalls zahlreiche, sei es Jordehøj bei Neble oder Marien Langdysse bei Marienborg. Immer wieder faszinieren die Ausgrabungen die Urlauber auf der Insel, die Møn ganz besonders reizvoll und attraktiv machen.

Elmelunde-Meisters Malereien auf Kalk

Neben alten Gräbern aus der Jungsteinzeit kann man auf Møn auch einige Malereien bestaunen, die von Elmelunde-Meisters auf Kalk produziert worden sind, ähnlich den Wolkenmädchen auf Sri Lanka, doch diese hier sind besser erhalten. Dies alles geschah im 15. Jahrhundert, als ein Maler, dessen Name bis heute noch nicht bekannt wurde, einige christliche Werke auf Kalk zeichnete. Man nannte ihn der Einfachkeit halber Elmelunde-Meisters. Besonders reizvolle Bilder findet man heute noch in drei Gotteshäusern auf der Insel, die den Städten Keldby, Fanefjord und Elmelunde stehen, daher auch der Name des Malers. In den Umliegenden Orten, die nicht direkt zur Insel Møn gehören, fand man ebenfalls zahlreiche Werke, einige unter anderem in Bogö, Stubbeköbing Nörre Alslev.

Urlaub Møn

Thorsvang Sammlermuseum

Die Kultur reicht weit zurück, doch so weit muss man manchmal gar nicht gehen, um sich etwas Kurrioses anzuschauen. Dies zum Beispiel wäre das Sammlermuseum in Thorsvang, wo viele verschiedene Läden und Werkstätten in der Sammlung erweitert werden. Hier wurden zum Beispiel viele verschiedene Arten von Geschäften nachgebaut, alle im Stil der 20er Jahre. Es gibt neben einer alten Metzgerei mit echter Einrichtung noch einen Spielzeugladen, eine alte Schmiede, sowie eine Bank und den berühmten Barbier, der früher häufig in größeren Städten bei Männern tätig war. Ein Highlight ist das antike Lebensmittelgeschäft, welches heute noch zahlreiche typische Produkte der Insel verkauft. Wie wäre es mit einem Glas Honig oder den bekannten Candys der Insel. Auch Bier kann hier erworben werden. Neben den Geschäften findet man auf dem Grundstück des Sammlermuseums noch eine Oldtimer-Ausstellung, sowie einen alten Bunker, der hier schon seit dem zweiten Weltkrieg schlummert. Sollte der kleine Hunger kommen, gibt es hier auch noch ein Café, welches zum Museum gehört.

Schloss Liselund

Wer sich in englischen Parks gern umschaut und das wirklich kleinste Schloss Dänemarks kennenlernen möchte, der sollte in den Nordwesten der Insel kommen, nämlich in die Nähe von Møn Klint, den atemberaubenden Kalkfelsen. Neben dem englischen Garten, der zum Spazierengehen einlädt, gibt es noch zahlreiche andere Highlights, wie den Teepavillion aus China, das Norwegerhaus oder eine abgelegene Schweizer Hütte. Täglich ist das Schloss mehrere Stunden lang geöffnet und lädt zu einer Führung ein.

Freilichtmuseum der Insel

Nicht ganz so groß, wie Fyn Landsby bei Odense, doch auch sehenswert ist Museumsgården, ein kleines Freilichtmuseum mit einem alten originalgeträuen Bauernhof aus dem 18. Jahrhundert. Neben diesem gibt es noch nostalgische Gerätschaften anzuschauen, sowie die antike Einrichtung des Hauses. Museumsgården ist ein Teil der Geschichte des Landes und man kann hier im großen Garten ein Picknick machen und sich in vergangene Zeiten träumen.

Schmuck und Gold

Seit 1993 gibt es auf Møn ein Schmuckmuseum, welches man sich unbedingt bei einem Urlaub im Ferienhaus Møn anschauen muss. Hier findet man viel Abwechslung für einen Urlaub in Dänemark und viel schönes und mediterranes Flair, sowie zahlreiche Eigenanfertigungen. Natürlich wird hier nicht nur Schmuck ausgestellt, sondern auch verkauft, vor allem Bernstein. Dieser braune Stein ist ein Bestandteil der Ostsee und einfach einzigartig. Wer seine Ferienwohnung in Dänemark also auf Møn bucht, der kann Einiges von der Insel erfahren, einzigartige Spaziergänge am Strand machen und sich die Sehenswürdigkeiten anschauen, die der Insel ihre Note geben.

Ferienwohnungen auf Møn

Urlaub in einer Ferienwohnung auf Møn kann also verschiedenartig ausfallen. Es gibt einzigartige Pflanzen und auch einen Naturpark auf der Insel, in dem viele Tiere beheimatet sind. Der liegt im Nordwesten der Insel in der Nähe des idyllischen Fischerortes Nyord. Man nimmt einfach einen guten Roman mit in das Dorf, setzt sich auf eine der vielen Bänke und ließt, lässt die Seele baumeln und genießt das muntere Treiben. HIer gibt es auch den besten Fisch der Insel in einem kleinen Laden.