Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Norwegen

Es gibt wahrlich viele Urlaubsziele auf dieser Welt, die mit Touristenattraktionen und ihrer natürlichen Schönheit locken aber keins davon, ist so beeindruckend wie Norwegen.  Ein Land voller Kontraste und einer Natur, die offenbar nicht von dieser Welt stammt. Fjorde schneiden sich tief in die Berge, von denen sich tosende Wasserfälle in die Täler stürzen. Dicht von Bäumen bewachsene Felsenlandschaften, die jäh in sanfte Täler übergehen.Im Westen umgeben vom Rauschen des Atlantiks, der gegen die Klippen donnert. Holzhäuser und mit Gras bewachsene Dächer, beinahe wie in Irland, prägen das Bild dieses faszinierenden Landes genauso, wie der traditionelle Fischfang. Wer hier seinen Norwegen Urlaub verbringt, weiß wieso. Die meisten Sehenswürdigkeiten in Norwegen finden Sie direkt in der atemberaubenden Natur. 

Einzigartige Lofoten - Die Inseln der Götter

Etwa 200 km vom nördlichen Polarkreis entfernt, erhebt sich mit 80 Inseln, die Inselgruppe Lofoten aus dem Meer. Wer hier her kommt, dem bietet sich eine überwältigende Landschaft voller Dramatik und wilder Schönheit. Die Lofoten haben eine beeindruckende Historie, die sich vor allem auf Seefahrt und Heringsfang bezieht. Wenn man hier Urlaub machen will dann empfiehlt sich anstelle eines Hotelzimmers, ein Ferienhaus in Norwegen zu mieten. Da die Städte auf Lofoten meist klein aber dafür charakteristisch für Norwegens Charme sind. Das Klima der Inseln ist gemäßigt und erreicht im Sommer 28 bis 30 und im Winter selten unter 0 Grad.

Urlaub Norwegen Lofoten

Familienattraktionen in Norwegen - Erlebnis pur für die Kinder

Wer mit Familie Urlaub macht, der findet in Kristiansand etwas besonders. Der Dyreparken -Zoo und Vergnügungspark begeistert Kinder und Erwachsene. Er besteht aus mehreren Themenparks. Im Zoo gibt neben einheimischen skandinavischen Tieren wie Elch und Wolf, auch Exoten wie Löwe, Tiger und dem seltenen roten Panda. Von einer Brücke aus, kann man auf der Afrikaausstellung Savannentiere wie Giraffe und Zebra beobachten. Für die Kinder wird die Piratenstadt Abra Havn unvergesslich werden, zu der auch ein Piratenschiff gehört. Das Badelandet, ist ein Badestrand mit vielen Extras und Überraschungen. Für groß und klein ist Dyreparken ein packendes Abenteuer.

Kristiansand – eine Fundgrube an Sehenswerten

In Kristiansand, befinden sich außerdem ein Hafenmuseum, ein Kanonenmuseum und das einzige erhaltene Gestapo Hauptquartier der Welt. Das Museum befindet sich im Institut für Dialog und Konfliktbewältigung. Des Weiteren laden das Kilden Performing Arts Center mit zahlreichen Ausstellungen und der Ravnedalen Naturpark mit seiner entspannenden Ruhe zum Verweilen ein. Wem das noch nicht reicht, der kann an einer der angebotenen Bootsfahrten teilnehmen oder sich zum Setesdalsbanen, der Musseumseisenbahn begeben. Saisonale Events, wie das Beachparty Festival heißen Besucher herzlich willkommen. Kristiansand bietet wirklich für jeden etwas. Übernachtungen, bieten hier Hotels und Betreiber von einigen Ferienwohnungen in Norwegen.

Historische Zeugnisse

In Fygle, südlich von Leknes befindet sich das Vestagøy Museum. Besucher kommen hier zur Einsicht über das Leben und die harte Arbeit der Fischer, im Laufe der Zeit. Das Fischerdorf Nusfjord auf den Lofoten, hat sich seinen historischen Charme bis heute bewahrt und gleicht damit einem Geschichtsbuch über die Region. Die Lofoten Kathedrale im Fachwerkstil, machte das wichtigste Dorf der Inseln, Kabelvag, mit ihren architektonischen Gesicht überregional bekannt. Mit bis zu 1200 Plätzen, gehört die Kirche zu den größten Gotteshäusern der Lofoten. Auch die Moskenesstrommen ist sehenswert. Die unberechenbare Strömung hat schon Edgar Allen Poe und Peter Dass schwer beeindruckt.

Naturhighlights in Norwegen

Kletterparadies Svolvaergeita: Weit ab von Museen und Festivals, bietet der Urlaub in Norwegens Norden, einiges zu sehen. Das Kletterparadies Svolvaergeita, die Svolvaer Ziege, ist eine Bergkette um Austvagsøya, der Hauptinsel der Lofoten. Den Namen hat sie von den zwei Hörnern mit denen sie über der Stadt Svolvaer thront. Ferienhäuser auf den Inseln sind relativ günstig. Gratis dazu gibt es die grandiose Aussicht auf die Fjorde. Doch nicht nur der Norden des Landes ist außergewöhnlich.

Spektakuläre Ansicht auf dem Preikestolen: Wenn sie mutig sind lohnt ein Ausflug zum Preikestolen. Die 600 m hohe, steilabfallende Felsenplattform am Rand des Lysefjord, lädt zum Basejumping ein.

Jotunheimen: Ein Besuch in der Heimat der Riesen Jotunheimen, lohnt sich schon alleine, wegen der unberührten Natur, malerischen Seen und majestätischen Berge.

Oslofjord: Dichte Wälder, klare Seen und wilde Bäche bestimmen auch das Bild am Oslofjord. Folgt man dem Wanderweg bis nach Sarpsborg, wird man mit dem Anblick eines riesigen Wasserfalles belohnt, der sich mitten im Herzen der Stadt befindet. Norwegen bietet etwas fürs Auge und für die Seele.

Urlaub Norwegen Geirangerfjord

Phänomenale Fjordlandschaft

Die norwegischen Fjorde und die umliegenden Fjordlandschaften sind weit bekannt für ihre Schönheit. Die Kombination von steilen, grünen Bergen mit hohen, kraftvollen Wasserfällen und den schmalen, türkisgrünen, fast bodenlosen Fjorden ist einzigartig. Solch eine Landschaft lässt sich mit Worten nicht beschreiben, man muss sie einfach erlebt haben. Am bekanntesten ist die Fjordlandschaft im „Vestlandet“, wo unter anderem der Geiranger- und der Nærøyfjord liegen. Beide stehen auf der UNESCO-Liste des Weltkultur- und Naturerbes. Fjorde sind weit ins Land reichende Meeresarme, daher beinhalten sie Salzwasser. Die Talform der Meeresarme wurde durch Gletscher geprägt. Dies kann etwas verwirrend sein wenn man z.B. zum Tyrifjord südlich von Hønefoss kommt. In diesem Fall handelt es sich nicht um einen ursprünglichen Fjord im eigentlichen Sinne, sondern um den Eigennamen dieses Sees.

Die Gletscher

In Norwegen finden Sie einige der gröβten Gletscher Europas. Die Gletscher sind tausende von Jahren alt und „lebendig“; sie verändern und bewegen sich fortwährend. Eine Gletscher Tour ist ein ganz besonderes Erlebnis und zur Erkundung und Besteigung sollte man unbedingt einen kundigen Führer dabei haben. Wenn Sie fit sind, ist es auch möglich in den Gletscherspalten zu klettern. Ein unvergessliches Erlebnis. Die norwegischen Gletscher liegen hauptsächlich in Süd-Norwegens Gebirgen. Nördlich von Bergen und dem Sognefjord liegt Norwegens größter Gletscher, der Jostedalsbreen. Das Gletscher-Museum in Fjærland, am südlichen Ende des Gletschers, organisiert Gletscherwanderungen von unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgraden. Vom Briksdalen, im Nord-Westen des Gletschers, kann man zu Fuß bis an die Gletscherkante heran spazieren. Der Gletscher Folgefonna, süd-östlich von Bergen und am wunderschönen Hardangerfjord gelegen, hat ein kleines Sommerski-Center. Hier kann man von Anfang Juni bis Mitte August Skifahren. Es gibt einen Skibuss ab Jondalen und die Möglichkeit im Center Ski zu mieten.

Mitternachtssonne, Polarnächte und Nordlichter

Nordnorwegen hat drei ganz spezielle Naturphänomene: die Mitternachtssonne, die Polarnacht und das Nordlicht. Alle sind an eine bestimmte geographische Lage geknüpft. Die Mitternachtssonne und die Polarnacht kommen nur an Orten vor, die nördlich des Polarzirkels liegen (66,5 Grad Nord, d. h. ab ca. 2 Autostunden südlich von Bodø und dann gen Norden). Man spricht von der Mitternachtssonne, wenn mindestens der obere Rand der Sonne den ganzen Tag (24 Stunden) über dem Horizont sichtbar ist. In der Polarnacht kommt die Sonne in einer bestimmten Periode im Winterhalbjahr überhaupt nicht über den Horizont. Die genauen Perioden sind von der Lage des Gebietes abhängig.

Die Nordlichter sind am häufigsten auf den Lofoten, in Tromsøs Umgebung und in der Finnmark zu sehen. In den letzten Jahren sind auch viele Nordlicht Enthusiasten mit den Postschiffen die nord-norwegische Küste entlang gereist, um dieses phantastische Naturphänomen zu erleben.

Nordlichter werden durch das Auftreten geladener Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre hervorgerufen.

Ferienhaus Norwegen Polarlicht

Mitternachtssonne

OrtNördlicher BreitengradMitternachtssonne oberer Rand zum ersten MalGanze Mitternachtssonne zum ersten MalGanze Mitternachtssonne zum letzten MalMitternachtssonne oberer Rand zum letzten Mal
Bodø67,330/53/68/712/7
Svolvær68,225/528/514/717/7
Andenes69,319/522/520/723/7
Tromsø69,717/520/522/725/7
Nordkapp71,211/513/529/731/7
Longyearbyen78,019/420/421/823/8

 

 

 

 

 

Das Nordlicht – Aurora Borealis

Das Nordlicht, auch bekannt als Polarlicht oder Aurora Borealis, ist ein gelbgrünes Licht, das sich in Nordnorwegen, speziell im Winter, am Himmel entlangbewegt. Das Nordlicht ist ein kompliziertes Naturphänomen, welches noch bis zum vorigen Jahrhundert mit Mystik und Aberglauben verbunden und oft als Warnzeichen für kommende Unglücke und Kriege gedeutet wurde. Heute wissen wir, dass das Nordlicht ein Licht ist, das besonders in den Polargebieten in die obere Atmosphäre gesandt wird und durch energiereiche, elektrisch geladene Teilchen, die in die Atmosphäre eintreten, verursacht wird. Grüngelb ist die am häufigsten auftretende Farbe im Nordlicht, kann aber auch mit grünen, rötlichen und rotvioletten Tönen variieren.

Die Form des Nordlichtes ist ebenfalls verschieden. Am faszinierendsten sind Nordlichter mit dauerndem Wechsel der Form, Position und Farbe. Das Vorkommen von Nordlichtern ist nicht gleichmäβig über die Erde verteilt. Am häufigsten treten Sie in den ovalen Zonen um die Pole herum auf. Am besten sieht man Nordlichter im Oktober, Februar und März in der Zeit von 22 bis 24 Uhr. Dieses Phänomen kann auch auf der südlichen Halbkugel beobachtet werden und heiβt dort Südlicht oder auch Aurora Australis.