search

Urlaub in Südböhmen im Ferienhaus

Böhmen ist wahrlich ein Land der Rekorde und Südböhmen das Land der 1.000 Seen und Teiche. Die Lainsitz bildet den größten Teich Mitteleuropas – den Rosenberger Teich – und wird mit Recht auch Südböhmisches Meer genannt. Der Teich wurde 1585 angelegt. Schon damals ein großes Unterfangen. Waren doch am Bau 800 Arbeiter beteiligt, die 750.000 m³ Erde bewegten und einen 2.430 m langen und 19 m hohen Damm anlegten. Am Damm wachsen bis zu 400 Jahre alte Eichen, die 14 m hoch werden. Ursprünglich war der Teich 1.060 ha groß. Heute misst er immerhin noch 489 ha. Über die Jahrhunderte hat sich an der Mündung der Lainsitz ein Delta mit Feuchtwiesen gebildet, in dem Zugvögel einen Kurzurlaub einlegen. Die Lainsitz ist der beliebteste Fluss für Wassersport in Tschechien. Sie kann auf 125 km befahren werden, die Strecke führt durch das Wittingauer Becken, in dem das UNESCO Biosphärenreservat Trebonsko liegt. Auf ihren 100 km durch das Becken durchfließt sie ein Gefälle von nur 100 m. Eine andere eindrucksvolle von Wasser geprägte Region befindet sich südlich von Budweis. Nachdem die Moldau die Lainsitz in ihr Bett aufgenommen hat, wird sie auf einer Länge von 68 km aufgestaut. Hier befindet sich die Orlík-Talsperre, die neben ihrer Aufgabe zur Stromerzeugung und dem Hochwasserschutz auch für den Schiffsverkehr und für den Wassersport genutzt wird. Ein schräg eingerichteter Aufzug transportiert Sportboote unter 3, 5 Tonnen auf- und abwärts. Ein Urlaub in Tschechien ist zudem ein Eldorado für Liebhaber des Kanusports. Weiter flussabwärts wird der Lauf der Moldau durch den Slapy Stausee verlangsamt. Ein paar Kilometer unter der Staumauer befanden sich einst die Stromschnellen an der Moldau, denen Smetana sein berühmtes musikalisches Denkmal setzte.

Urlaub Südböhmen

Die Region ist im stolzen Besitz eines Rekordes. Die erste Pferdebahn auf dem europäischen Kontinent fuhr nämlich 1832 von Budweis in Südböhmen nach Linz in das benachbarte Oberösterreich. Durch den verbesserten Transport wuchs auch die Bedeutung der Industrie und des Handels.

Den Zusammenfluss von Moldau und Maltsch wählte der böhmische König Budweis Premysl Ottokar II. als Ausgangspunkt für die Gründung der Königsstadt Budweis, indem er seine Machtstellung in Südböhmen festigen wollte. Dank der königlichen Gunst und der günstigen Lage an der Kreuzung von Handelswegen wuchs sie schnell zur größten Stadt Südböhmens. Eine andere wichtige Stadt in einer Schleife der Moldau ist Krummau – Krumme Au - wo 300 historische Häuser der Altstadt unter Denkmalschutz stehen. Aufgrund ihres mediterranen Flairs wird sie von den Tschechen auch ”Venedig an der Moldau” genannt.

Die südböhmische Landschaft ist sehr vielfältig. Verweilen Sie in Ihrem Ferienhaus in Tschechien und in verträumten Dörfern und ziehen Sie sich zurück in die Umgebung von Teichen, Wiesen und Fichtenwäldern. In Südböhmen findet man die ideale Kombination zwischen Erholung und Kultur.

Die von der modernen Zivilisation nur in geringem Maße in Mitleidenschaft gezogene südböhmische Region ist vor allem als das Land der tausend Seen und Teiche bekannt. Ein einzigartiges natürlich-technisches Werk und zugleich ein geeignetes Gebiet für Bade- und Angelfreunde sind die südböhmischen Teichgebiete. Das bedeutendste ist das Gebiet Třeboň mit dem größten tschechischen Teich Rožmberk. Ausgezeichnete Bedingungen findet man auch an den Teichen in der Umgebung von České Budějovice, Hluboká nad Vltavou, Protivín und Blatná.

Viele historische Stadtzentren stehen unter Denkmalschutz, so beispielsweise die Städte České Budějovice, Český Krumlov (UNESCO-Weltkulturerbe), Jindřichův Hradec, Třeboň, Slavonice, Prachatice und Tábor. Als Kleinod der Region gilt die UNESCO-Stadt Český Krumlov. Eine besondere Wertchätzung wird dem einmaligen Bauernhaus-Ensemble, das in der südböhmischen Gemeinde Holašovice erhalten geblieben ist, zuteil. Zu den meistbesuchten Denkmal-Ensembles Südböhmens zählen auch die Schlösser Hluboká nad Vltavou und Červena Lhota, die Burg Zvíkov und die beiden Klöster Vyšší Brod und Zlatá Koruna.

Schloss Südböhmen

Auch im Winter

Auch das Weiß des Schnees steht Südböhmen gut. Die verschneite Landschaft bietet viele Möglichkeiten, einen abwechslungsreichen Winterurlaub zu verbringen. Das Zentrum ist hauptsächlich der Böhmerwald mit den zwei großen Skigebieten in Zadov (Zadow) und in Lipno an der Moldau. Immer verlockender wird die Landschaft um Jindřichův Hradec (Neuhaus), aber auch in weiteren Teilen unseres Bezirks finden die Sportfreunde Gelegenheit zum Wintersport.

Die südböhmische Küche

 

 

Der bekannte Konservativismus der Südböhmer spiegelt sich in der Tradition der guten Gastronomie wider. Wo hat die ihre Wurzeln? Die großzügige Landschaft mit zahlreichen Seen, Wäldern, Wiesen und Weiden liefert die besten regionalen Zutaten für die herrlichsten Rezepte. Der Ruhm der hiesigen Produkte und Gerichte überschreitet die Grenzen der Region und sogar der Republik: wir brauchen nur südböhmisches Bier oder Milch zu nennen, den Wittingauer Karpfen, Daudlebyer Schweinebraten mit Knödeln und Kraut, Wildbret, Pilz-Spezialitäten, Liwanzen mit Heidelbeerensauce, Žahour genannt, und viele andere Leckerbissen.

 

 

Der Schöpfer Südböhmens hat offensichtlich bei seinem Werke so viele unterschiedliche Wünsche gehört, dass er eine Landschaft entstehen ließ, die wohl allen Sehnsüchten gerecht wird, die der Mensch nur haben Kann. Deshalb ist das Land ein idealer Platz für einen Familienurlaub im Ferienhaus in Tschechien, bei dem man Sport, Kultur, Aufenthalt in der Natur, Vergnügen und Adrenalin-Kicks so verbinden kann, dass man alles sogar an einem Tag schafft.

Ferienhaus Tschechien