Aktivitäten und Attraktionen am Kis-Balaton

Ungarn Balaton

Rund um den kleinen Balaton gibt es eine Menge zu sehen und erleben. Die Nähe zum großen Bruder, dem Balaton, mit seinen schönen Stränden und Wassersportmöglichkeiten ist natürlich schon äußerst attraktiv. Aber auch Ausflüge in die nahen Städte Zalakaros, Keszthely und Hévíz sind immer empfehlenswert. Und dann ist da ja noch überall diese sagenhafte Natur mit ihrer vielfältigen Flora und Fauna, die es zu entdecken gilt. Folgend finden Sie einige Vorschläge, wie Sie Ihren Urlaub von Anfang an möglichst abwechslungsreich und interessant gestalten können.

 

Das Fischerdorf Vörs

Der alte Fischerort Vörs liegt am schilfbewachsenen Ufer des Kis-Balaton und ist bekannt für sein schilfgedecktes, aus riesigen Eichenbalken gebautes Sohlen-Haus. Hier und in den Ausflugcentern auf der Insel Känyávär und in Käpólnapuszta wird man heute über das Leben am Klein-Balaton informiert. Ganz in der Nähe des Dorfes befinden sich 39 Langobardengräber.

 

Die Mariaásszony-Insel

Die Mariaásszony-Insel zählt zu einer von mehreren Inseln im Kis-Balaton. Hier sind noch die Ruinen einer mittelalterlichen Kirche zu besichtigen.

 

Kurheilbad Zalakaros

Hier sprudelt aus einer Tiefe von 2.300 Metern 96 Grad heißes Heilwasser hervor. Besuchen Sie das örtliche Kurheilbad mit seinen 21 Becken und einem 20 Hektar großem Außenareal. Lassen Sie sich mit den unterschiedlichsten Anwenungen verwöhnen, vom Wannen- und Gewichtsbad bis zur Massage ist alles dabei.

 

Hévíz

Nicht weit vom Nordufer des Balatons liegt der Hévízer See, dessen 36 Grad warmes Heilwasser einem Krater entspringt. Das Wasser ist leicht radioaktiv, reich an Gas, Mineralien und Schwefel, was besonders positive Auswirkungen auf diverse Leiden hat. Sogar im Winter ist das Wasser warm genug, so dass man selbst dann draussen baden kann. Auch der vom Grund stammende Heilschlamm findet bei den unterschiedlichsten Beschwerden Anwendung.

 

Keszthely

Am westlichen Ufer des Plattensees liegt die größte und älteste Stadt des Balatongebietes. Bereits zu Zeiten der Römer galt der Ort als bedeutendes Handelszentrum. Zeugen dieser Zeit sind die Überreste der Stadt Valcum, die in Fenékpuszta zu sehen sind. Sehenswert ist auch die Franziskanerkirche aus dem 14. Jahrhundert, die original gotische Fresken und Rosettenfenster zeigt. Das Schloss Festetics ist das drittgrößte in Ungarn. Beeindruckend sind sein Barockturm, die Helikon-Bibliothek und der Spiegelmusiksaal, in dem im Sommer regelmäßig Konzerte gegeben werden. Das Helikon Schlossmuseum informiert über die Geschichte des Schlosses und der englische Garten, der unter Naturschutz steht, verzaubert die Besucher. Das Balaton-Museum informiert über die Entstehung und die Geschichte des Plattensees mit seiner Flora und Fauna und der Schifffahrt und es zeigt bis zu 7.000 Jahre alte archäologische Funde. Weitere interessante Museen sind das Marzipanmuseum, das Puppenmuseum und das Panoptikum. Ein ganz besonderes Highlight ist das Inselbad, das im Jahre 1892 in den See hineingebaut wurde. Der Safaripark gehört zu dem vom Afrikaforscher Endre Nagy gegründeten Museum in Balatonederics. Hier laufen Büffel, Zebras und Kamele frei am Balatonufer herum.

Sportliches

Die Region des Klein-Balaton bietet sich in erster Linie zum Wandern an. Hier kann man über 250 Vogelarten, seltene Tiere und Pflanzen entdecken. Angelmöglichkeiten gibt es zum Beispiel an der Mündung der Zála, auf der Insel Känyávär oder am Ufer der vereinigten Kanäle bei Fenékpuszta.