NOVASOL Coastal Care 2016
Arriving on a Saturday will increase the number of available properties

NOVASOL Coastal Care 2016

Vielen Dank an alle freiwilligen Helfer, die am Coastal Care 2016 teilgenommen haben

Am Samstag den 17. September fand der diesjährige Coastal Care Day statt. Viele freiwillige Helfer haben uns bei dieser Aktion unterstützt und dafür möchten DANKE sagen. Entlang der Küsten und Strände in mehr als 27 Standorten, verteilt über 10 verschiedene Länder in ganz Europa, haben uns viele Freiwillige geholfen den Müll aufzusammeln, den viele Menschen leider liegen lassen. Unsere Teilnehmer waren die Mitarbeiter von NOVASOL, lokale Ferienhausbesitzer, Feriengäste und viel andere Menschen die sich spontan entschlossen haben, Ihre Freizeit bei dieser wichtigen Aktion zu verbringen und uns zu unterstützen. Insgesamt konnten so mehr als 2,5 Tonnen Müll in ganz Europa gesammelt werden, was ein großer Erfolg ist.

Um Ihnen ein paar Eindrücke geben zu können, schauen Sie sich gerne unser Video dazu an.

 

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch an Patrik Sever aus Kroatien, er ist der Gewinner unseres Fotowettbewerbs zum NOVASOL Coastal Care Day 2016. Patrik hat einen NOVASOL Reisegutschein im Wert von € 1.000 gewonnen!

 

Viel Spaß im Urlaub im Ferienhaus wünscht das NOVASOL Coastal Care Team

 

Informationen zur Aktion

Warum dokumentieren wir den gesammelten Müll?

Ein großer Teil des internationalen “Coastal Cleanup” ist die Dokumentation des gesammelten Mülls. So gut solch ein Aktionstag auch ist, oft ist dies leider nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Die Ozeane sind überfüllt mit Müll und wir möchten gemeinsam mit Ihnen ein Zeichen setzen.

NOVASOL Coastal Clean

Das ‚Ocean Conservancy‘, welches hinter dieser Aktion steht, sammelt alle Informationen über die Verschmutzung. Diese helfen bei der Entwicklung von innovativen und nachhaltigen Lösungen, die dazu beitragen, die Umweltverschmutzung zu reduzieren.

Die gesammelten Informationen werden zum „Müll-Index“ des ‘Ocean Conservancy’ hinzugefügt, einer Datenbank über an Stränden gefundenen Müll. In über 30 Jahren wurden mehr als 225 Millionen Gegenstände notiert. Durch Aufräumaktionen wie diese sind die Strände nicht nur sauberer geworden, es entstand außerdem eine unglaubliche Datanbank, von der weitere Maßnahmen abgeleitet werden können.


Umweltgefahren durch Plastik

Im Durchschnitt nutzt und entsorgt jeder Europäer mehr als 100 Kilogramm Plastik pro Jahr. Ein Großteil davon landet im Meer und da Plastik eine außerordentlich hohe Halbwertszeit aufweist, stellt es eine große Bedrohung für die Bewohner der Meere dar, da sich diese im Plastikmüll verfangen oder daran ersticken können.

 

Andere Tierarten werden nicht direkt durch den Plastikmüll getötet, aber die indirekte Bedrohung ist dennoch gegeben. In einigen Bereichen der Weltmeere befindet sich bis zu 6 mal mehr Plastik als Plankton. Teilweise sind die Plastikteilchen so klein, dass sie von der Tierwelt für Nahrung gehalten werden.

 

Zum Beispiel ernährt sich der Bartenwal ausschließlich von Plankton. Beim Fressen nehmen die Tiere enorme Wassermengen auf und stoßen das Wasser dann durch die Barten ins Meer aus. Dadurch nimmt der Bartenwal Plankton, aber leider auch Unmengen von Plastikteilchen auf.


Strand sauber halten Travemünde Priwall

Die Auswirkungen

Die Tiere fühlen sich satt, obwohl ihr Magen voller Plastik ist – sie verhungern. Allein im Januar diesen Jahres sind 29 Pottwale an der Nordseeküste gestrandet und verendet. Bei der Untersuchung der Tiere wurde festgestellt, dass sich im Magen eine große Menge an Plastikteilen befand.


Gefahr für Menschen

Plastik ist auch eine Gefahr für Menschen. Partikel können eine hohe Konzentration an landwirtschaftlichen und industriellen Giften absorbieren, die von Fischen und anderen Meeresbewohnern eingenommen werden und letztendlich auf den Tellern der Menschen landen.

 

Bei der Herstellung von Plastik werden gefährliche Chemikalien genutzt. Diese können bei Freisetzung eingeatmet oder durch eine Berührung über die Haut in den menschlichen Körper gelangen. Die Konsequenzen können ein erhöhtes Krebsrisiko, Asthma, Unfruchtbarkeit und Entwicklungsstörungen sein.

 

Es muss also in Jedermanns Interesse sein, das Problem mit dem Plastikmüll unter Kontrolle zu bekommen und dafür zu sorgen, das wir noch lange etwas von unserer schönen Natur haben.

 

Jeden Tag arbeiten Forscher an der Lösung dieses Problems und auch wir von NOVASOL möchten zum Schutz der Meere und der Tiere beitragen.