Attraktionen in Griechenland

Kaum ein Land in Europa, ja auf der ganzen Welt, hat so viele antike und historische Sehenswürdigkeiten wie Griechenland. Es ist daher unmöglich, alle zu nennen, geschweige denn etwas näher zu beschreiben. Wir haben hier für Sie die bekanntesten herausgesucht, damit Sie einen ersten Überblick über die Vielfalt bekommen. In den Unterregionen finden Sie weitere sehenswerte Bauten, erlebenswerte Feste und interessante Aktivitäten, die Ihren Urlaub so abwechslungsreich wie möglich gestalten sollen.

Urlaub Griechenland

Athen

In keiner anderen Stadt auf der Welt treffen zwei so unterschiedliche Welten aufeinander wie in Athen, der Stadt, die nach der griechischen Göttin der Weisheit, Athene, benannt ist. Hier sind die Götter und Mythen der Antike noch genau so lebendig wie die Gegenwart und die Moderne.

Machten die Griechenland-Urlauber früher meist einen Bogen um Athen, da die Stadt als laut, dreckig und chaotisch galt, so zeigt sie sich heute, nachdem besonders die Infrastruktur für die Olympischen Spielen von 2004 erheblich verbessert wurde, von seiner schönsten Seite. Und das ist gut so, gibt es doch so unendlich viel in dieser Stadt zu entdecken.

Bauten wie die Akropolis und das Kloster Daphni sind schon lange auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO zu finden.

Aber Athen ist auch modern wie jede andere Großstadt in Europa: Schoppingmeilen, schöne Cafés und Tavernen laden zum Verweilen ein. Entdecken Sie Athen!

Die Akropolis in Athen

Spricht man von der Akropolis, so meint man meist die Akropolis in Athen. Akropolis ist aber im Grunde nichts anderes als eine Festung auf dem höchstgelegenen Teil einer Stadt. Noch viele Städte in Griechenland besitzen eine Akropolis. Die Athener Akropolis ist aber sicherlich die berühmteste unter ihnen.

Auf einem flachen, ca. 150 Meter hohen Felsen inmitten Athens wacht die imposante Festung über der Stadt, die heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.

Akropolis Athen

Epidaurus - gleich zwei bekannte Sehenswürdigkeiten

Nicht weit von Athen entfernt, in Epidaurus, findet man gleich zwei bekannte Sehenswürdigkeiten: das bekannte Amphitheater und das Asklepios-Heiligtum.

Direkt über Epidaurus erhebt sich das Arahneo-Gebrige - das Arachnaion, wie es schon im Agamemnon des Äschylos heisst. Dort, in den grünen Hang eines Hügels eingebettet, liegt das Theater von Epidaurus vor uns. Das bekannteste und besterhaltene aller antiken Theater wurde im 3. Jh. v.Chr. aus Kalkstein erbaut. Es hat ein Fassungsvermögen von 14.000 Zuschauern, neben der schönen Lage ist es vor allem wegen seiner unübertroffenen Akustik berühmt - noch auf den höchsten Stufen, in 22 m Höhe, ist jedes in der Orchestra gesprochene Wort zu verstehen. Im Sommer finden hier die Festspiele von Epidaurus statt.

Die zweite Attraktion ist das Heiligtum des Asklepios, des Gottes der Heilkunst. Seit dem 6. Jahrhundert vor Christi diente es als Krankenhaus“, wo die Menschen damals durch reinigende Rituale geheilt wurden. Die Anlage ist noch sehr gut erhalten und viele Teile des Komplexes können besichtigt werden, z.B. die Schlafsääle, das Gästehaus und der Tempel des Asklepios.

Der Olymp

Der Olymp ist nicht etwa nur ein einziger Berg wie so oft vermutet, sondern das höchste Gebirge Griechenlands. Es befindet sich auf der Halbinsel Peloponnes. Sein höchster Gipfel ist der Mytikas mit einer Höhe von 2.917 Metern. Man erreicht ihn recht einfach, indem man vom Gipfel Skala (2.866 Meter) über den Grat Kakoskala hinüber klettert. Die Flora und Fauna dieses Gebirges ist sehr speziell und auch die geologischen Formationen sind besonders. Seit 1938 steht der Olymp unter Naturschutz.

Urlaub Peloponnes

Der Kanal von Korinth

Hierbei handelt es sich um einen gut sechs Kilometer langen, künstlichen Seeweg zwischen dem Golf von Korinth und dem Saronischen Golf, der Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Sein Anblick, besonders von der Brücke, die über den Kanal führt, ist beeindruckend. Man blickt in eine Schlucht mit glatten, steilen Felswänden, die 76 Meter tief abfallen. Seine Maße sind für die heutige Schifffahrt meist zu klein, aber eine Fahrt mit einem Ausflugsboot ist möglich und absolut empfehlenswert.

Das wohl berühmteste Wrack Griechenlands

In einer verlassenen Bucht auf der Ionischen Insel Zakynthos liegt das wohl berühmteste Wrack in Griechenland. Nur über das Meer erreicht man diese Bucht, deren Felswände bis zu 200 Meter in die Höhe ragen. Das Schiff war seinerzeit mit Schmuggelware beladen und geriet in einen Sturm. Als Hilfe durch die Küstenpatrouille nahte, geriet die Besatzung in Panik und steckte das Schiff in Brand. Die Überreste liegen seitdem in der Bucht.

Die Embros Therme auf der Insel Kos

Nicht weit der Stadt Kos entfernt liegt die Embros Therme, eine ca. 80 Grad heiße Naturquelle, die in den Bergen entspringt und ins Meer fließt. Man kann in der Therme baden, was viele Besucher auch fleißig in dem Natursteinbecken tun. Den Quellen werden heilende Kräfte gegen Gelenkerkrankungen und Rheuma zugesprochen.