Die Kultur und Feste in Griechenland

Die Griechen sind besonders stolz auf ihre kulturellen Ereignisse und bleiben ihnen treu. Traditionen, Religion, Musik, Sprache, Essen und Weine sind die wichtigsten Eigenschaften der griechischen Kultur und man sollte mit ihnen ein wenig vertraut sein, wenn man das schöne griechische Land besucht.

Die meisten Traditionen und Feste, die heute noch ausgelebt und gefeiert werden, sind religiösen Ursprungs.

Die Verlobung

Es ist ein Brauch in Griechenland, sich zu verloben, bevor man heiratet. Der Mann muss um die Hand der Frau, die er liebt, bei ihrem Vater anhalten.

Hochzeitsbrauch

In einigen Regionen Griechenlands erhält die Braut eine Mitgift von ihrer Mutter, ihren Großmüttern und Tanten, die aus Laken, Handtüchern und handgemachter Stickerei besteht. Der Vater der Braut gibt seiner Tochter und seinem Schwiegersohn ein eingerichtetes Haus als Hochzeitsgeschenk. Heute ist dies in Athen und anderen großen Städten allerdings nicht mehr so.

Der Namenstag

In Griechenland ist der Namenstag wichtiger als der Geburtstag. Die meisten griechischen Namen stammen von religiösen Heiligen. Eine Tradition ist bis heute in ganz Griechenland erhalten geblieben: jeder, der einen Namen eines kirchlichen Heiligen hat, feiert an diesem Tag seinen Namen.

Karneval

In Griechenland heisst der Karneval Apokries und es wird drei Wochen lang gefeiert. Man beginnt am Sonntag und das Ende des Karnevals wird Sauberer Montag (Kathari Deftera) genannt.

Das Osterfest

Ostern ist das wichtigste Fest der Griechen, wichtiger als Weihnachten. Die Frauen färben die Eier rot, die Pateneltern kaufen den Kindern neue Schuhe, Kleidung und eine Kerze und in den Dörfern werden die Fassaden der Häuser und die Straßen weißgetüncht.