Aktivitäten und Attraktionen auf Gran Canaria

Der weltoffene Charakter der Insel kommt auch in ihren zahllosen kulturellen Aktivitäten zum Ausdruck. Zu den Hauptveranstaltungen zählen das Opernfestival, das älteste ganz Spaniens, das Internationale Festival Klassischer Musik, Experten zufolge das beste des Landes, das Musik- und Tanz-Festival und das Theaterfestival der fünf Kontinente oder Cinco Continentes.

Zu diesen Festivals kommen Ausstellungen, Schauen, Kulturwochen u.v.a. hinzu, die hier regelmäßig auf dem Programm stehen.

Auch das Angebot seiner Museen ist bemerkenswert: das Kanarische Museum oder Museo Canario, das Nestor-Museum, das Diözesanmuseum, das Kolumbus-Museumshaus oder Casa Colón, das Museumshaus Pérez Galdós, das Atlantik-Zentrum für moderne Kunst oder Centro Atlántico de Arte Moderno kurzum ein breitgefächertes Angebot, um allen daran Interessierten die Kunst und Kultur der Insel Gran Canaria im Urlaub in Spanien näherzubringen.

Urlaub Gran Canaria

Museo Canario auf Grand Canaria

Das Kanarische Museum befindet sich in Las Palmas de Gran Canaria und zeigt die prähistorische Kultur auf den Kanaren. In dem Museum ist eine umfangreiche Sammlung archäologischens und ethnographischens Materials zu sehen, u.a. 2.000 prähistorische Schädel. Zudem gibt es eine umfachreiche Fachbibliothek. Das Museum ist ganzjährig geöffnet.

Casa de Colón - ”Casa de Colón“

Das Kolumbushaus erzählt alles über die amerikanisch-spanische Vergangenheit und über die Entdeckungsreisen des berühmten Seefahrers. Es befindet sich in dem über 500 Jahre alten Gouverneurshaus in Las Palmas de Gran Canaria. Das Museum ist ganzjährig geöffnet und der Eintritt ist frei.

Unternehmen, Ausflüge, Freizeitgestaltung

Es gibt herrliche Ausflugsrouten im Süden, Norden oder im Zentrum, die man bequem (auch mit Kindern im Auto) in 2-8 Std. (je nach ausgewählter Route) bewältigen kann.

Sie können eine übliche Ausflugs-Tour vorziehen oder eine Route für den besonderen Geschmack (mit empfehlenswerten Top-Restaurants) auswählen. Für alle Ansprüche bietet Gran Canaria eine Vielzahl von Möglichkeiten. Allein für den Besuch von typisch-kanarischen Dorf-Fiestas bzw. Folklore-Auftritten lohnt sich ein schöner Ausflug. Auch die Kinder kommen auf ihre Kosten. So ist z.B. der Palmitos Park mit seiner Papageien-Show und dem ganzen subtropischen Ambiente ebenfalls eine Attraktion wie der Rancho-Park, in dem es Pferdeverleih, Kinderspiel- und Grillplätze gibt.

Für die größeren Kids stehen die Adlerschlucht (Sioux-City mit Indianer-Show) sowie Mini-Karts und Go-Karts zur Verfügung.

Catedral de Las Palmas de Gran Canaria

Die Kathedrale von Las Palmas de Gran Canaria stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist im neoklassizistischen Stil erbaut worden. Sie besteht aus drei Schiffen mit Andachtskreuz und ist im Innenbereich, im Vergleich zum Äußeren, im gotischen Stil gehalten, da der Bau für lange Zeit unterbrochen war. Besonders erwähnenswert sind die palmenförmigen Säulen. In der Kathedrale ist auch ein Diözesanmuseum untergebracht.

Castillo de la Luz

Die Burg La Luz ist eine Festungsburg aus dem 15. Jahrhundert. Ursprünglich war sie unmittelbar ans Wasser gebaut wurden, aber durch die Landgewinnung befindet sie sich mittlerweile etwas weiter im Landesinneren. Sie wurde ursprünglich erbaut, um sich vor Piraten aus England und Holland zu schützen. Heute befindet sich ein Schifffahrtsmuseum und das Kulturzentrum in der Burg. Zudem ist sie auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Kunsthandwerk

Das kanarische Kunsthandwerk bietet einzigartige Details wie das Flechthandwerk mit Bananenfasern, Seidengewebe, Messer mit Verzierungen aus eingelassenem Knochen- oder Hornmaterial. Die Timple (ein Instrument ähnlich aber viel kleiner als eine Gitarre mit 4 oder 5 Saiten), die auch in Lateinamerika bekannten Chácaras aus Telde, Töpferwaren aus Arucas und Atalaya, Stahlwaren aus Guía, Korbwaren aus Teror und Ingenio und Stickereien aus verschiedenen Orten sind bedeutende handwerkliche Erzeugnisse auf Gran Canaria.

Gastronomie

Obwohl die kanarische Küche eine große Vielfalt aufzuweisen hat, ist sie besonders originell und gesund. Der karge und natürliche Speisezettel der Ureinwohner Gran Canarias wurde von den Eroberern beibehalten und noch immer enthält er Gofio (ein geröstetes Maismehl) Fisch, Fleisch (besonders Kaninchen und Zicklein) sowie Gemüse. Der frische Fisch steht als Inselprodukt für uns Mitteleuropäer natürlich im Mittelpunkt des Interesses. Sie müssen nicht Fischesser, Sie sollten dies aber sein, wenn Sie zu Ihrem Ferienhaus auf den Kanaren fliegen. Denn den fangfrischen Atlantikfisch gegrillt, gekocht oder in Butter gebraten mit den typischen Papas sowie der Mojo-Sauce und einem knackigen Salat auf dem Teller ist Gaumenfreude allererster Güte. Welche typischen Fischsorten es gibt und wonach Sie in welchen Restaurants speziell fragen sollten, verraten wir Ihnen gerne bei Buchung.

Aber auch Fleischesser kommen auf Ihre Kosten, denn gute Restaurants verstehen es mittlerweile hervorragend, die entsprechenden Sorten (Rind, Schwein, Lamm, Kaninchen etc.) lecker zuzubereiten. Für Ihre Kleinen werden auch Pommes frites, Spaghetti und Pizza angeboten, so daß für alle bestens gesorgt ist. Und wenn zum Essen der hervorragende, typisch kanarische Wein serviert wird, kommen Sie aus dem Schwärmen bestimmt nicht mehr heraus.

Ferienhaus Gran Canaria

Karneval

Das närrische Treiben in Las Palmas kann man als sehr volkstümlich bezeichnen, da viele Menschen sich aktiv und in ihren eigenen Karnevalskostümen den Karnevals-Sing- und Spielgruppen zugesellen. Die Hauptwoche steht ganz im Zeichen der Verbenas genannten allabendlichen Straßenfeste mit Imbißständen, die Getränke und die hier Tapas genannten Snacks anbieten, und der Salsa-Klänge, die den Musikern hier in Fleisch und Blut übergehen. Den Abschluß der Feste bilden der große Karnevalsumzug, an dem alle Sing- und Spielgruppen sowie Karnevalswagen teilnehmen können, die sich darauf vorbereitet haben, und schließlich das Begräbnis der Sardine (Entierro de la Sardina), ein symbolischer Akt, mit dem der Karneval endgültig zu Grabe getragen und die Fastenzeit eingeleitet wird.